30. Juli

Reitschule

Viento war eine Woche lang, knapp vierhundert Kilometer weit,
zu einem Bildungsurlaub in der Reitschule Horstmann.

Und wir haben viel viel viel gelernt.
Mal ganz davon abgesehen, fünf Stunden ohne Pipipause mit Hänger auf der Autobahn zu fahren. (ging gut!)

Und wir haben natürlich das Pferdekind besucht!

12. Mai

So war das heute.
Meine morgendliche Wie-Toll-war-Mein-Tag-Gestern-UUUUND-Ich-War-Tanzen-Ich-War-Tanzen-Euphorie
wich im Laufe des Tages einer ziemlichen Müdigkeit mit anschließender schlechter Laune-Deluxe.
Aber jetzt gehts wieder.
Gute Nacht.
Mehr ZwölfvonZwölf gibt es bei Caro von DraussennurKännchen!

 

5. Dezember

365VientoundNils.jpg

Ich schrieb vor drei Jahren mal, ich wünschte, ich hätte sie nie zeichnen müssen, die Kerzentiere.

Und so ist es auch. Das denke ich auch jetzt gerade. Dies ist die No 365.

Mit Viento beginnt die Serie der Kerzentiere und sie endet mit ihm.
Es ist die einzige Zeichnung, auf der ein Mensch (ein kleiner) zu sehen ist.
Irgendwie dachte ich, wäre es gut, Nils dazu zu zeichnen, durch den all das Licht entstanden ist.
Wegen dem ich sie zeichnen durfte.
Ich freue mich sehr auf die Ausstellung, denn die wird nicht tränenreichtraurig,
sondern ganz ganz schön.
Und ich bin dankbar.
Für viel mehr, als ich jetzt schreiben will. Trotz allem.

Ich hoffe, dass alle, die es einrichten können, kommen werden!

34/100

Scan 35

Und du nimmst heute….. Jupiter.
Vor diesem Satz zu Beginn der wöchentlichen Reitstunde fürchteten sich meine beste Freundin und ich mich jedesmal SO sehr.
Weil dieses Pferd einfach riesenhaft war.
Ganz lieb, das schon, aber wir fühlten uns ihm irgendwie schrecklich ausgeliefert. Angaloppiert ist er nur, wenn der Reitlehrer mit seinem Schlüsselbund schepperte. Man hoffte zumindestens, dass er es tat, also anzugaloppieren, denn sonst flog das Ding und Jupiter machte einen wahrlich kometenhaften Satz nach vorn.
Ich bevorzuge heute noch eher kleine Pferde.

11/100

 

Als ich mich gestern bei meinem Blog entschuldigte, weil ich ihn etwas links liegen gelassen habe, dachte ich nicht, dass es wohl wirklich einige gibt, die NICHT bei Instagram mitlesen…. Tsssss.

Jetzt mal Hand aufs Herz:

Haben hier wirklich welche die #100tiereausmeinemleben verpasst?

Vorgestern habe ich dieses Instagram-Projekt beendet, nachdem ich täglich ein Tier gezeichnet und seine Geschichte dazu erzählt habe. Anfangs hatte ich überlegt, sie parallel hier zu posten, fand es dann aber irgendwie doppeltgemoppelt und wollte niemandem mit gleichen Beiträgen auf zwei Kanälen auf die Nerven gehen…

Außerdem wurde den einen und anderen Tag auch die Zeit etwas knapp und da war ein schnelles Abfotografieren und Texten auf dem Handy vorm Fernseher ganz praktisch.

Ich frage jetzt einfach mal in die Runde: Soll ich die Serie hier noch mal posten?

(dank meines Schüler-Praktikanten vor ein paar Wochen sind ohnehin fast alle schon gescannt…also von daher…)

Oder ist das Aufwärmen von alter Suppe?

 

Es sähe dann so aus:

Scan 13.jpeg

melaniegaranin11/100
#100dayproject#100tiereausmeinemleben
Mein Opa hat als Gestütswart in Warendorf gearbeitet. Nach seiner Pensionierung kaufte er Bratsche, eine Vollblutstute, auch, und vor allem, wie er meinte, für uns Enkelkinder. Es war allerdings etwas unheimlich, auf ihr zu reiten, sie kam nämlich geradewegs von der Rennbahn. Zu diesem Pferd gehört der Geruch von Zigarren und trockenem Schwarzbrot und die Erinnerung, wie wir hinten auf Omas Fahrrad (später auch selber, ich habe dort radfahren gelernt!) „zum Hof“ gefahren sind, mit einem Marmeladenweißbrot in der Hand.
Sie ist sehr alt geworden, die schöne, später schneeweiße Bratsche.

7. Juni

Ich hatte es ja mal angesagt und jetzt deute ich nur kurz nach rechts, denn dort seht ihr, dass ich den „Ausstellungsraum“ und Shop am 21. Juni schließen werde.
Bis dahin gibts zur Feier der Tage portofreies Einkaufen geschenkt!
Und- keine Ahnung, ob und wann ich wieder aufmache, vielleicht nach dem Sommer, vielleicht nach Weihnachten 2018 oder 2021 oder wann ich wieder Zeit und Lust habe.

Pferdblatt.jpg

Lieben Dank!