Das schönste Foto, dass ich je geschickt bekommen habe

Am Wochenende habe ich eine Mail bekommen, in der mir jemand schrieb,
wie schön er das NILS-Buch findet,
das er zu Weihnachten von einer Freundin geschenkt bekommen hat.
Ich bekomme manchmal solche Mails und ich freue mich immer darüber.

Dazu schickte er mir dieses Foto und ich glaube, mich hat schon lange kein Bild mehr so berührt.

Unübertrieben.

Entstanden ist es auf einem kleinen, an der Küste gelegenen Friedhof am Rande von Usuahia,
der südlichsten Stadt Argentiniens, rund ums Neujahr 2020.

Das Fohlen und seine Mutter turnten da auf dem Friedhof rum und sie machten ausnahmslos alle, die es sahen, froh.

Mich, Jetzt, auch.
Ich habe gefragt, ob ich es rumzeigen darf, weil ich ganz genau weiß, alle hier werden es lieben.

Aus guten Gründen.

Danke, Stephan!

3 Gedanken zu „Das schönste Foto, dass ich je geschickt bekommen habe“

  1. Das ist schön! Und es sieht mehr aus wie ein Spielplatz als wie ein Friedhof. Das ist wirklich sehr berührend. So schön!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: