7. März

PferdimScneeanzug.jpg

Heute hat es zum ersten Mal bei uns geschneit. Und weil es irgendwie keiner glauben will: Ja! Heute! Hatten! Wir! Hier! Im! Havelland! Zum! Ersten! Mal! Eine! Richtige! Schneedecke! Über! Allem!

Das war kurz sehr schön, jetzt großer Matsch.

Bleibt nur, sich dies hier anzugucken: Klick.

Hier ein Pferd im Schneeanzug.

 

17. Januar

fairytalesandcampfire

Ein ziemlich verrückter Instagram-Equestrian-Account, den ich supersupersuper finde.

@fairytales and campfires

Ein dänisches Mädchen, dass offenbar aus der Zeit gefallen ist. Mit einem Barsoi! Und einem Haufen an Inspiration, wenn ich auf der Suche nach Rüstungen, Ritterzeug und Schwertern bin. Gestern entstand diese Skizze.

Zwölf von Zwölf im Januar 2018

Die zwölf Bildchen des Tages. Farblich durchaus der Realität entsprechend.
Die Blutegel-Session auf morgen früh verschoben. Puh.

Mehr 12von12 gibt es wie immer bei Caro von DraussennurKännchen zu entdecken.

12. Dezember

Wenn man nicht von früh an beginnt mit dem Zeichnen, verlässt einen der Mut. Man denkt, och nö. Jetzt noch den ganzen Vormittag nachholen? Okacke.
Ich bediente mich daher dieser Stundentricksache, die eigentlich überflüssig ist, wie ich nun zugeben kann.
Hätte auch nur die hübsch gemalten Zahlen lassen können. Ganz konsequent reduziert. Aber: Pflichten sind auch gut für viel.
Und man merkt, ich fühle mich meiner Computertastatur zur Zeit sehr verbunden. Auch jetzt noch. Gute Nacht nun. Bis morgen. Mit Stift. Und ausgeruhtem Gehirn.
Mehr weihnachtliche Zwölfer gibt es wie immer bei Caro von DraussennurKännchen.

24. November

hobbyhorsesteckenpferde Kopie

Ich liebe ja Hobby Horsing. Oder hier bei Instagram!
Hier ein paar Rittervarianten.

Und dann muss ich euch noch sagen:
Heute in einem Monat ist Weihnachten.
Es wird weder einen Kalender noch Weihnachtskarten geben, dieses Jahr.
Ich habe einfach keine Lust auf keine Zeit.
Tut mir leid.
Und nein, ich lasse mich auch nicht überreden.

13. November

pfredegrdse

Pferde, die grasen, fand ich schon immer unfassbar schwer zu zeichnen.
Was passiert mit diesem Hals, wird der dünner, länger, werden die Beine kürzer oder wie jetzt eigentlich.
Jetzt habe ich mich immer noch nicht ernsthaft physiognomisch damit auseinandergesetzt, also mal im Buch nachgeschlagen oder so.
(keine Zeit, keine Lust)
Die können den einfach Richtung Gras ausfahren.
Fertig.

3. November

MondundPferd.jpg

Heute Abend harkte ich das verstreute Heu zusammen und musste kurz unterbrechen, um neben Viento über die Wiesen zu gucken, aus denen dieser Rehwiesen-Nebel emporstieg.
Wir standen eine Weile da.
Ganz ruhig, weil ihm schnell klar war, dass meine Taschen leer waren und mir, dass ich den Wettlauf gegen die Dunkelheit ohnehin verloren hatte.
Ich musste auch daran denken, dass ich so eine Art Wettlauf gegen mein Alter verloren habe.
Und darüber, dass ich diesen Abschied doch ziemlich traurig finde. Obwohl ich Babys immer anstrengend fand. Und Schwangerschaften habe ich immer bejammert. Naja.
Und dann kam dieser fette, gelbe, runde Mond.
Der aussah, wie von meiner Rolle mit Gelb-Punkt-Aufklebern.
Klappe halten, sagte der Mond. Sei dankbar, so tolle Kinder zu haben. Also.
Ausserdem hast du ein eigenes Pferd.
Viento hat natürlich nicht so posiert, wie auf dem Bild dort oben.
Aber der Mond war so gelb.