11. Mai

Wer Interesse hat, sich meine Piktogramme  auszudrucken,
für sein Büro, seine Arbeitsstelle, die Schule, den Kindergarten oder für wo auch immer,
dem stelle ich sie liebend gern zur Verfügung!
(dann, klar, ohne Kopierschutz drauf…)

Ich habe es nämlich geschafft, sie zu vektorisieren, mithilfe meiner geschätzten Kollegin Katja Jäger.
(ich werde dir dafür ewig dankbar sein!)
Sprich, sie sind jetzt so kackscharf, man könnte eine Plakatwand Fünf mal Dreissig Meter (oder so) am Alexanderplatz damit bekleben.

Bitte wendet euch per Mail an mich, um mehr über den geschäftlichen
und finanziellen Teil der Nutzung zu erfahren.
Ich behalte mir nämlich vor, das Honorar individuell zu verhandeln.
Meine Mailadresse findet ihr im Impressum.

Ihr dürft dies gerne teilen und weitersagen!
Für mehr bunte Regeln, die jeder verstehen können sollte.

Coronapiktos

23. April

Set7

Habt ihr überhaupt schon gesehen, dass jetzt auf der Kerzentierseite, rechts im Menü,
komplettamente ALLE 365 Kerzentiere zu sehen sind?

Völlig durcheinander und von wordpress sehr phantasievoll in verschiedenen Größen angeordnet,
aber wenn man sie anklickt, werden sie normal groß und man kann sogar die Nummerierung und den Titel sehen. Könnt ja mal gucken.

Es sind die reinen, unbearbeiteten Scans, mit all ihren Flecken und Spuren…nicht wundern.

Ein paar von ihnen,
fein bearbeitet und in Szene gesetzt von meiner Assistentin Greta,
gibt es jetzt neu im Shop als Dreier-Postkartensets.


EDIT: Dank einer aufmerksamen Kerzentierbesitzerin sind nun w i r k l i c h  ALLE zu sehen.
Und sogar in der richtigen Reihenfolge.

21. April

Kohortenjumpsuit

Natürlich bin ich solidarisch mit all den #coronaeltern.
Selbstverständlich sollen sie alle laut schimpfen, um politisch was zu bewegen.

Sorry für die Fresse gestern.
Ich habe leider im Moment außerordentlich schlechte Laune, die ich eigentlich nicht mehr so sehr gern hier verteile. (außer sie fällt auf den Zwölften)
Gemeckert wird sowieso viel zu viel zu viel.

Seid froh drüber.

Ob die schlechte Laune mit den Zeiten wie diesen zusammenhängt,
glaube ich übrigens nicht.
Kann auch sein, dass es normale Frühlingsbefindlichkeit ist.
Der sechswöchige Sonnenschein, der langsam nervt.
Ausserdem kriege ich Werbung für Gesichtsyoga zur Verringerung von Doppelkinnen auf mein Handy.

Da dachte ich, ich zeichne das Problem mit meinem oberbequemen, superangesagt und echt très chic aussehenden Overall, den ich sehr liebe und gestern nach Wochen wiedergefunden habe. Er hatte sich im Schrank versteckt.

Bleibt tapfer.

17. April

Hypnoticdogs

 

Freitag und dann schon wieder Wochenende.
Nach den Ferien.
Montag wieder Schuluhrzeiten, was ich sehr begrüße.
Und die erste schriftliche Abiturprüfung,
so ein Glück, dass das nicht abgesagt wurde, sondern einfach stattfindet.
Der Abiturient wirkt entspannt.

Ich habe,
(gefühlt recht alleine in einer großen Masse von Meinungen und Empfindungen und Empörtheiten )
gar kein kein Bedürfnis, mich zu äussern, in diesen Zeiten heutzutage, wie ich sie gern nenne.

Bin weder sehr kreativ, eher weniger, noch sehr unkreativ, das war schon mal mehr besorgniserregend.
Bin nicht durchgehend verzweifelt, ängstlich, panisch oder depressiv, auch nicht genervt.
Ich tanze nicht in der Küche, weil ich Rücken habe, aber das liegt nicht an, äh diesen Zeiten.
Dolle Erkenntnisse habe ich nicht gewonnen.
Bisschen was verloren.
Mein Hirn ist voll von Handyspam und leer von Handyspam.

Lieblingsidee in diesen Zeiten ist „flexibel denken“.
Und: Energiesparmodus an.

Nun habe ich mich doch geäußert.
Gezeichnet aber nur Hunde, während ich telefonierte.

Guckt mal, mein Lieblingslieblingslieblingssänger,
mit dem Song!
„Learn To Play The Hannon Way“.
Liebe es. So sehr. Ihn auch.

Das
Passt wiederum zum Bild. Ein bisschen.

Bleibt flexibel. Tapfer seid ihr ja schon.