7. März

Henri.jpg

Wie das so ist bei Skizzenblättern. Immerhin trifft ihn eine Zeichnung recht genau.
Rechts oben.
Habe noch nie was über Henri geschrieben hier….
Und jetzt auch keine Zeit mehr.
Na gut, eine Kleinigkeit:
Er bringt mir meine Hausschuhe, wenn wir reinkommen. Einfach so. Naja… meistens nur den einen.
Aber den schleudert er mir jedesmal entgegen, während ich mir noch die Stiefel ausziehe.
Guter Hund.

28. November

314henrimatisse
No 314 Henri Matisse
„Killing me softly with his song“   Roberta Flack

Georg und ich erstellen eine gemeinsame Playlist für die Ausstellungseröffnung.

Das ist wunderbar. Alle unsere Lieder von Liebe, Leben, Party und Tanz, Erinnerungen, Traurigkeit, Schönheit, Trost und Weitermachen zusammen. 

Das ist übrigens Henri, neuer Familienwhippet und kleiner Halbbruder von Edwin.

 

30/100

Scan 31.jpeg

Achtung hier kommt Karlsson war unser zweiter Whippet, nach Flinn.
Die beiden waren ein Herz und eine Seele. Als Flinn starb, war Karlsson erst eineinhalb Jahre alt.
Als Einziger hat er die erste Windeln ALLER unserer Kinder auslecken dürfen (alter Baby-Hunde-Trick), er stand viermal geduldig neben den Kinderstühlchen, weil er wusste, da fällt viel runter. Artur nannte ihn Pa-pie-pa, Greta wollte auf ihm reiten, Julius war ständig voller Whippethaare, und Nils liess ihn von seiner Bifi beißen.
Er konnte in Berlin Mitte ohne Leine zur Galerie flanieren, hat mit Wolfgang Joop geflirtet, an Regiestühle im Monbijoupark gepinkelt, drei Kaninchen im Tiergarten inmitten des morgendlichen Fahrrad-Berufsverkehrs gekillt, später das Landleben genossen und war mit uns mit eigener Schwimmweste in Schweden, wo die Vermieter so hießen, wie er.
Mit Ferdinand kam er zurecht, aber die große Liebe wurde es nie.
Er wurde 14 Jahre alt und war ein richtig guter Hund.

10. April

saluki.jpg

Ich wollte eigentlich die hübschen Frühlingsblümchen zeichnen, die jetzt auch waagerecht aus der Erde wachsen. Alle paar Meter dort, wo die Bäume umgefallen sind, und mit ihren Wurzeln den Boden um 90 Grad gedreht haben.  Ist kompliziert zu erklären und langweilig zu zeichnen.

Deshalb Hunde mit langen Hälsen.

21. November

Erziehung.jpg

Ich könnte Romane zu dieser Situation meines Alltags schreiben.
Auch allumfassende.
Über Hunde, Menschen und Erziehung, im Speziellen und auch Allgemeinen, über Hinsehen und Wegschauen, über Vermeidung unangenehmer Situationen, die Sanftheit des Imdunkelnlassens.
Ja.

Gestern habe ich erlebt, was passiert, wenn sie ihren Hund gucken lassen.
So schlecht ist diese Methode also gar nicht.
Besser als ihn zu hauen, zum Beispiel.
Ich übe mich in wohlwollender Toleranz.