26. Oktober

Die Fensterbank meines neuen Arbeitszimmers ist ein sehr beliebter Treffpunkt
der dreimilliarden Spatzen hier.
Das ist sehr süss.
Wie sie mich permanent beobachten.
(und jetzt bittenicht denken, 
dass das irgendwelche Boten oder Himmelszeichen sind, 
es sind einfach Vögel. Stinknormale Vögel. 
Stinknormale Wolken und stinknormale gelbe Blätter. Leere Luft. Hallo Realität.)

20 Gedanken zu „26. Oktober“

  1. Gestern bei der Gartenarbeit hatte ich meinen Fotoapparat immer
    griffbereit. Ich wollte das Rotkehlchen, das stets in meiner Nähe war,
    fotografieren. Hat nicht funktioniert. Wollte es vielleicht auch gemalt
    werden? M.

  2. Bei mir sind auch massig Spatzen. Sie bauen sich unter unseren Dachüberständen Nester ins Reet und freuen sich über die drölfzigtausenden Kreuzspinnen. Da verzeihe ich ihnen auch das reet rausgezuppel…
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

  3. Zu uns kam im letzten Winter jeden Abend eine Amsel und hat auf dem gelben Löwenmäulchen im
    Balkonkasten die Nacht verbracht.Das war toll:-)Leider kann ich nicht gut zeichnen und selbst ein Foto ist nur mittelmäßig gelungen,weil es ja immer schon dunkel war.Aber ich hab das Bild im Kopf und das macht mich froh.Liebe Grüße aus Wales (Herbstferien Hurra!).

  4. welch besserer platz als dort? – in der werkstatt, in der ich ab und an arbeite, sitzen auch gerne mal – an sonnigen tagen – eine horde spatzen vorm fenster. die scharren und picken aber auch gleich und machen urst lärm. das auch noch! :)

    gelbe blättergrüße vom darss
    (hier fliegen nur die gänse und kraniche laut hin und her, die spatzen halten sich vornehm zurück)

    Stine

Kommentar verfassen