12. Oktober

Wenn man am 12. ausgerechnet sechshundertnochwas Kilometer Auto fährt, ist man auf Hilfe angewiesen, will man die Zwölf nicht ausfallen lassen.
Toll geworden, oder?
Und weil wir tatsächlich immer noch keinen Fernseher im Auto haben und ich- gebe es zu- sehr streng in der Nutzung digitaler Medien während solcher Touren bin, waren sie dazu auch noch gut beschäftigt.
Danke!
Mehr Zwölfer, wie immer, bei Geburtstagskind Caro!

11 Gedanken zu „12. Oktober“

  1. wow, bin begeistert, vom Schloß, vom genialen Autobahn-Schilderwald, Bälle für den kleinen Bruder, ein Blick auf die Fahrerin im Cockpit da wäre ich ja komplett verzweifelt Greta wahnsinnig gut gezeichnet! Autobahnbrücke, ha einfach gut.Und die Fahrerin nach 600 lässigen Kilometern hihi mit dem perfekt geschnürten Finger.
    genial ihr alle miteinander und große Kekse vespert Euer Kleinster ;-)
    Gemütlichen 13. ganz ohne Auto,
    Silke

  2. Willkommen daheim! Wie schön, dass die 12 nicht ausfallen. Der letzte Satz erinnert mich übrigens stark an „… Und es war noch warm“ von den den wilden Kerlen.

    Allerbeste Grüße!
    Mond

  3. Liebe Melanie, liebe Greta, lieber Julius, ihr habt superschöne Zwölferbilder gemalt, besonders toll finde ich die langbeinige Fahrerin und den keksessenden Nils!

    herzliche Grüße von Tine

Kommentar verfassen