C, D, E, F, G, H, I, J und K

Ich habe ja gleich gesagt, ich VERSUCHE, Blog und Instagram gleichzeitig zu bedienen, aber das hat deshalb nicht geklappt, weil ich fast die ganze letzte Woche zuhause war- ohne Scanner und großen Rechner.
Daher gibt es jetzt hier in einem großen ganzen Abwasch alle Hunde bis K, also heute, zu sehen.

Der hier ist am Ipad entstanden, kurz bevor ich um kurz nach acht vorm Fernseher einschlief.

Dalmantiner.
Und diese beiden habe ich dann nur fürs Handy fotografiert, hier sehen sie viel schöner aus.

An diesem Punkt hatte ich nicht mehr sooooo viel Motivaion, ich gebe es zu. Mehr dazu später.

Hunderassen gingen mir plötzlich auf die Nerven. Also habe ich einen Wunschhund erfunden.

Und habe viele Hunde zur Gattung Gernegroß zusammengefasst.

Aber spätestens jetzt hatte ich wieder Spaß- Gehirn funktionierte gaaanz langsam in den gewohnten Strukturen.

Haha, wieder anders- aber was solls. Hier gab es bei Instagram eine Menge hübscher
Interpretationen, mir gefiel Jack Rüssel sehr gut.

Der K-Hund erscheint dafür heute erst hier. Und ich hab auch schon einen langen Text dazu verfasst, den ich auch zuerst hier reinschreibe. Yeah!
Nur die Frage, erst Bild oder erst Text…..? Mmmh. Erst Bild:

Die Kinder, die dabei waren, sind nicht zu sehen, sie waren im Boden versunken.


Ich mach ja immer so: 
Morgens wache ich auf und gehe kurz durch, bis ich am Hundebuchstaben des Tages bin.
Und dann gucke ich, was mir einfällt.

Heute, bei K fiel mir einfach dieser Satz ein, den ich seitdem immer wieder zu hören bekomme, wenn ich vor meinen Kindern Englisch spreche. Sorgt jedesmal für große Freude. Can I have a Kacktütchen, please?

Ist das nicht komisch, wie ich meine mir selbst gestellte „Challenge“ komplett umdefinierte?

Ich finde es super. Weil schon bei C hatte ich keinen Bock mehr. Und versteht das nicht falsch- Am  liebsten hätte ich jeden Hundewunsch, der mich erreichte, von euch erfüllt, aber das wäre schwer möglich gewesen.
Und hätte ich bei dem einen oder der anderen Ja gesagt, wäre der oder die andere enttäuscht gewesen, weil ihr oder sein Hund es nicht geworden wäre. 

Das morgendliche Denken hätte sich erübrigt, denn zu jedem Buchstaben gab es ja fast schon eine richtige LISTE von Hunden, die ihr euch gewünscht hattet.
Und irgendwie fühlte es sich plötzlich nach Arbeit an und nach Dienstleistung.

Also nehmt es mir nicht übel, dass ich oft schon gar nicht mehr reagiert habe auf eure immer supernettmegasüßen Vorschläge!

Jedenfalls hat nun, wie erhofft, mein Kopf wieder wenigsten ein bisschen Fahrt aufgenommen, nach ein paar Tagen, gefühlt Wochen, Dunst mit Nebel.
Und ich habe mich selbst überlistet und klopfe mir dafür wohlwollend auf meine erschöpften Schultern. Das ist im Übrigen jedem sehr zu empfehlen.
Lieb zu sich zu sein. Und von eingeschlagenen Wegen abzuweichen.

Letzte Woche, auch noch nicht erwähnt, habe ich aber auch noch ein Interview drüben bei Michaela aka Müllerin Art Studio gegeben, mit ihr und supernett moderiert mit und von Susanne, die den Blog Nahtlust betreibt. Danke nochmal offiziell bloggermäßig euch Beiden. War mir eine große Ehre!
Das Gespräch könnt ihr euch hier ansehen: KLICK.

Das ist ja mal ein Bandwurm-Post. Bis morgen! (vielleicht, hehe)

25. November

bloggeburtstag

Der November ist der Geburtsmonat dieses Blogs.
Der ZEHNTE (!) Geburtstag war am 3. November, den habe ich leider verpasst.
Aber so ganz ungefeiert möchte ich ihn doch nicht verstreichen lassen.
Hat er es doch ohnehin etwas schwer in der letzten Zeit, mein lieber Blog.
(alles Phasen)

Also lade ich euch herzlich ein, mit ihm und mir zu feiern.
Ich verschenke drei kunterbunte Überraschungspakete.
Mit Büchern, Zeichnungen und vielleicht sogar Wunscherfüllern.
(kommt auf den Wunsch des Beschenkten an…)
Richtig tolle Päckchen, versprochen!

Dafür müsst ihr allerdings was für mich machen!

Bitte schreibt doch in den Kommentaren, welchen Post der letzten zehn Jahre ihr am liebsten mochtet,
am lustigsten, feinsten, berührendsten,
oder am intelligentesten fandet,
welcher euch am besten in Erinnerung blieb und warum.
Einfach euren persönlichen Highlight-Post nennen.
Und ihn IM Kommentar verlinken!
(wer nicht weiß, wie das mit dem Verlinken funktionieren soll, nicht schlimm, für den kann ich das auch machen,
als Antwort auf euren, aber dann bitte unbedingt das Datum des Beitrags angeben, mit Jahreszahl!)

Kleiner Tipp: Rechts unten gibt es diese Suchfunktion. Ich finde darüber meistens die Posts,
die ich suche, nur mit einem Stichwort.
Und noch fünf mehr, an die ich mich überhaupt nicht mehr erinnere. (Zeitfresserwarnung)
Ansonsten muss man sich halt durch zehn Jahre scrollen.
(dringende Zeitfresserwarnung)

Wenn es gut läuft, haben wir am Ende unten in den Kommentaren eine riesengroße,
feine Sammlung von schönsten Posts.

Ich verlose die drei Geschenkpakete am kommenden Wochenende unter allen Kommentaren.
Nur HIER! Nicht bei Instagram. Nicht bei Facebook.
Danke für zehn Jahre, liebe BlogleserInnen!

 

4. Juni

Letztens habe ich für ein Projekt Tapetenmuster bestellt.
Wunderschöne Tapeten!
Mit dieser könnte ich das ganze Haus tapezieren.
Aber nur, wenn das ganze Jahr aus Frühling bestehen würde.

Kann man auch drauf zeichnen, schmiert nur ein bisschen, beim Radieren.

26. Februar

Punktemuster aus meinen Lieblings-Klebe-Punkten. Frühlingshaft besprungen von allerlei Getier.
Mehr Mittwochsmuster bei Frau Müller!
(wenn ich das hier Nils zeige, wird der wahrscheinlich den Ballaballaballa- Kolaballaps erleiden.
Oder ich- auch- danach. Merke: Dies wäre kein Stoffmuster für knapp Zweijährige )

Wer noch nicht hat: Bei der Pferdeposterverlosung teilnehmen!

19. Februar

Ich sollte meinen Arbeitsplatz in irgendein Klassenzimmer verlegen.
Eine über zwei Stunden redende Lehrerin plus Diskussionen von Eltern, Abstimmungen und Informationen über alles mögliche bewirken bei mir, wie früher in meiner Schulzeit, 
eine Konzentration aufs Zeichnen, die ich hier selten erreiche….
Ich musste allerdings dann auch als Einzige länger bleiben. (nicht deswegen)
Meinem Gymnasiastensohn fehlt es an Respekt, Ordnungssinn und Zuverlässigkeit.
Dafür ist er mit einem übergrossen Selbstbewusstsein ausgestattet. 
Lieber so, als andersrum, finde ich.
(immer alles positiv sehen!)

Und für Michaela, die Giraffe als Punktemuster.
Könnte man zum Beispiel einen Pulli mit seeeehr langem Rollkragen draus nähen,
wäre es ein Stoff.

%d Bloggern gefällt das: