28. Februar

Was ich in letzter Zeit schön fand:

pferd-33.jpg
Bild gefunden auf dieser Seite

Diese Idee hinter dem Licht. (Danke, C.)

Dieses Buch.

Und dieses. (gibt es nur gebraucht. Danke Kerstin!)
Apropos… Wie ich mich darauf freue!

Und dieses Buch auch. Gibts jetzt, mit einer,
wie ich finde, nicht gerade gelungenen Titelübersetzung auch auf deutsch.
Ihr Blog. (wir wollen ja alle wieder mehr Blogs lesen, oder?)
Und ihr Instagram.

Ihn schon immer, aber diese Seite jetzt erst gefunden.

Gezeichnet:  Nichts, was vorzeigbar wäre.
Irgendwie wiegen meine Stifte gerade je zwölf Kilo.

25. Februar

Pussifertig

Probleme.

„Sie nerven so!
Seit über zehn Jahren gehen sie mir auf die Nerven!
Sie wollen sich nicht ändern, oder?
Sie wundern sich, dass ich sie nicht mag?
Wagen sie nie wieder, zu erzählen, sie könnten es nicht ertragen, dass ich sie nicht mag.
Niemand mag sie!
Aber das können sie wohl nicht gut haben.

Ihr Problem, wenn sie ihre Hunde freilaufen lassen!“

Jetzt, wo ich es so aufgeschrieben habe, klingt es lustig, ist es aber in echt nicht.
Warum darf sie frei rumlaufen?

20. Februar

Scan 3

 

 

 

In dem neuen Familienmagazin der Süddeutschen Zeitung ist ein Artikel über die Kerzentiere drin,
geschrieben von Marcus Jauer über mich und meine Arbeit und wie das so alles kam.

Hier auf Instagram ein kleines Preview.
Da könnt ihr sie bestellen, oder eben am Kiosk kaufen, um zu lesen.

Naja, … und weil ich denke, einige haben daraufhin hier in den Blog geklickt,
und sehen jetzt: … Hä?- die macht ja gar nix gerade….
… muss ich mal kurz piep sagen. Für euch. Alle anderen kennen das schon. ; )

Also: Mache ich gerade auch nicht. Hier jedenfalls.

Manchmal ist es wichtig, eine Weile still zu sein, um was Großes zu schaffen.

16. Januar

kaltedusche.jpg

Seit ich in der Pubertät mit Kreislaufsachen zu tun hatte, dusche ich morgens erst normal, dann eiskalt zum Schluß.
Egal, wie ich mich fühle, mache ich  i m m e r  .
(außer schwanger, da nicht.)

Heute dachte ich:
Mit dem Kreislauf hat das nix mehr zu tun.
(Pubertät ist auch schon ne Weile her)

Für mich ist es ein Moment, in dem ich mich selber der Kälte ausliefere,
grausam, gnadenlos, unerbittlich. Ich mag das.

Den winzigen alltäglichen Mut, das warme Wasser auszustellen, die Überwindung,
das kurze Aushalten und wenn der Schmerz nachlässt. Dann gehts.

15. Januar

 

willkommen
„Wo Arme überall rauswachsen können.“

Mein nicht gefasster Vorsatz, im neuen Jahr wieder täglich eine Zeichnung oder sowas  zu veröffentlichen, um in diesen feinen Blog-Flow zu kommen, ist nun schon fünfzehn Tage nicht alt.

Habe übrigens letztens eine schöne Formulierung für Neujahrsgrüße bekommen und für mein Leben übernommen:
Willkommen im neuen Jahr.

Willkommen!

29. Dezember

Titel2019

Ich habe mich an meinen eigenen Kalender so sehr gewöhnt, dass ich ihn mir kurz vor Jahresende, spätestens Anfang Januar, leider selber machen muss.
Während der Feier-und Zwischentage habe ich also meine
dicke rote Gesamtausgabe zur Hand genommen
und gemeinsam mit meinem Freund Rilke nach kleinen,
jahreszeitlich passenden Worten gesucht.
Sie dann am Küchentisch illustriert, weil es dort so gemütlich war.

Und bin   p ü n k t l i c h   fertig geworden!

Sicher ist irgendwo wieder ein Fehler versteckt,
und hundertprozentig perfekt ist auch nicht alles,
aber wenn euch meine eigenen bescheidenen Ansprüche genügen,
so ladet euch den Kalender runter, ganz nach eurem Wohlgefallen.
HIER.

Oder rechts im Menü aufs Kalenderbild klicken.