Schwalben und Schlaghose

Vor meinem Bürofenster gibt es dieses Gebäude,
megaviel Himmel und etwa dreihundert Schwalben,
die bisher noch keinen Sommer machten,
was mir allerdings piepegal ist.
Ich wollte euch eigentlich sowieso nur meine neue Hose zeigen,
ein Online-Bestell-Glückstreffer in dunkelblau mit Schlag und genug Platz für Bauch.

24. Februar

Auf dem Haus gegenüber stand heute ein echter Schornsteinfeger.
Die Katze ist nicht echt, sie ist aus Dachziegelmaterial.
Und ich mag das Blatt so wie es ist,
mit Bleistiftkringel und Farbanmischwolke.

4. Mai

Emotionen

Ich finde es überhaupt nicht schlimm, eine Maske zu tragen.
Sie bietet meinem hochemotionalen Wesen wahnsinnig viele Freiheiten.

Und ernsthaft:
Wenns weiter nichts ist. Gibt Schlimmeres, oder?

21. April

Kohortenjumpsuit

Natürlich bin ich solidarisch mit all den #coronaeltern.
Selbstverständlich sollen sie alle laut schimpfen, um politisch was zu bewegen.

Sorry für die Fresse gestern.
Ich habe leider im Moment außerordentlich schlechte Laune, die ich eigentlich nicht mehr so sehr gern hier verteile. (außer sie fällt auf den Zwölften)
Gemeckert wird sowieso viel zu viel zu viel.

Seid froh drüber.

Ob die schlechte Laune mit den Zeiten wie diesen zusammenhängt,
glaube ich übrigens nicht.
Kann auch sein, dass es normale Frühlingsbefindlichkeit ist.
Der sechswöchige Sonnenschein, der langsam nervt.
Ausserdem kriege ich Werbung für Gesichtsyoga zur Verringerung von Doppelkinnen auf mein Handy.

Da dachte ich, ich zeichne das Problem mit meinem oberbequemen, superangesagt und echt très chic aussehenden Overall, den ich sehr liebe und gestern nach Wochen wiedergefunden habe. Er hatte sich im Schrank versteckt.

Bleibt tapfer.