Manga und ich. Nicht.

In „Völlig meschugge?!“ ist Hamid, eine der Hauptfiguren, ein begnadeter Zeichner, der seine Erlebnisse, Gedanken und Erinnerungen immer sofort zu Papier bringt.
So „manga-mäßig“ war also die Vorgabe.
Ich habe mich also „so manga-mäßig“ versucht, dem gerecht zu werden und stieß komplett an meine Grenzen. 

Trotz Literatur. Ihr seht hier einen Bruchteil des Stapels an Fachbüchern,
die ich durchgearbeitet habe. Es waren cirka zwölf.

Meine Lektorin hat zwar bis zum Schluss an mich geglaubt- wie immer- aber irgendwann sah auch sie ein: Da muss wer anderes ran. Manga kann sie nicht.
Das sieht sonst echt kacke aus.

Ihr habt vielleicht Anfang Februar diesen Jahres ein kleines Beben gespürt.
Das waren die Steine, die mir vom Herzen fielen, als David Füleki gesagt hat: Mach ich.
Er hat dann blitzschnell alle Sequenzen entworfen und ausgearbeitet, die Hamid zeichnet. Guckt hier:

David Füleki

Und zwar noch viel perfekter, als ihr sie jetzt im Buch seht.
Denn dann war es wiederum komisch, dass mein Hamid irgendwie „besser“ zeichnen konnte, als er selber gezeichnet aussieht, also nicht besser, anders, unperfekter und unrealistischer, wie wenn die Realität eine Skizze, die Skizze aber real ist oder so ähnlich und deshalb musste ich Davids Zeichnungen einmal -zack-meinen Schluderstrich verpassen. Upps.


Ich habe beim Durch-Zeichnen mehr gelernt, als in all den Büchern steht.
Diese Mini-Nasen, die Gesichtsausdrücke, Zahnreihen und Mundwinkel!
Und die perfekten Hände! Hach.
Danke, dass du das mit Fassung getragen hast, David, und dein Können
dem Gesamtbild des Comics untergeordnet hast!

Völlig meschugge?!

Heute ist Buchgeburtstag!
Nämlich offizieller Erscheinungstermin von der Graphic Novel,
die ich in Zusammenarbeit mit Andreas Steinhöfel gezeichnet habe.
Also eigentlich ist es die Adaption eines Drehbuches von ihm und Klaus Döring und Adrian Bickenbach für eine Fernsehserie.
(siehe blauer Aufkleber)

Bedeutet- Die Geschichte war fertig, ich hab sie nur gezeichnet.

Und das ziemlich schnell, denn es war ein kleiner Wettlauf, ob wir gleichzeitig fertig werden: Die Filmmenschen und wir Buchmenschen.
Ohne meine Lieblingslektorin, Lieblingsherstellerin und Lieblingsassistentinnentochter, ohne den Letterer, die ehrenamtliche Indesignworkshopleiterin und den weltbesten Mangazeichner wäre das absolut nicht möglich gewesen.
Klar hat es dann aber echt punktgenau geklappt.

Natürlich hatte ich auch fachliche Beratung, was zielgruppenspezifische
Handlungsweisen betrifft.

HIER gibt es noch ganz viel zu lesen und zu schauen (praktisch praktisch)!
Und ich verspreche, ich halte euch so einigermaßen auf dem Laufenden hier…
Ich versuche es, okay?
Wollt ihr was Bestimmtes wissen?

Jetzt aber ab in den Buchladen, „Völlig meschugge“ kaufen und lesen.
Viel Spaß!

Ich lese aus NILS, und zwar hier:

Am 2. November bin ich im Rahmen einer Vortragsreihe in Dernbach und lese aus meiner Graphic Novel NILS- Von Tod und Wut. Und von Mut vor.

Um 20:00 Uhr im Aloysia Löwenfels Haus
Marienweg 1
56428 Dernbach.

Weitere Informationen, Anmeldung und so unter

www.Katharina-Kasper-Stiftung.de

Ich freue mich sehr auf diese Lesung, habe ich doch den schwersten Teil des Buches im Kloster nebenan schreiben dürfen.

Am 12. November haben mich der Rotaryclub Schweinfurt zusammen mit dem Hospizverein Schweinfurt e.V. zu einer Benefizveranstaltung eingeladen.

Um 19:00 Uhr im Alten Eichamt, Am Oberen Marienbach 2 in Schweinfurt.

Hier gibt es genauere Angaben, wo man sich anmelden und Karten bekommen kann (10,00 Euro).

www.hospizverein-schweinfurt.de

FÜR ALLE BEIDEN VERANSTALTUNGEN GILT DIE 2G-REGEL, MAN MUSS GEIMPFT ODER GENESEN SEIN.

Ich freue mich natürlich sehr über zahlreiche BesucherInnen!!!!
Und KLAAAAR habe ich auch das Kerzentierbuch dabei und signiere auf Wunsch alle Bücher, die mir unter die Nase gehalten werden.

Projekteprojekte

Ich verrate ja eigentlich nix, wenn ich euch hier einen klitzekleinen Zettel zeige,
den ich gerade ganz schön fand. Ist eigentlich nur ein Ausprobierblatt.

Ich bin nämlich gerade schon mittendrin in einem Comicprojekt,
dass ganz anders als mein Erstes ist, aber auch toll, jugendlicher,
null autobiografisch (obwohl ich genauso EssEmmEsse tippe wie der Junge hier…),
eine Zusammenarbeit, mit meinem Lieblingscarlsenverlag, und …
mehr dann bald.
Sehr bald, denn es ist im kommenden Jahr schon fertig. Haha.
Bleibt gespannt.

Edit: Nee, ich tippe nicht wie der. Habe immer zwei Arme am Körper.
#Findedenfehler.

%d Bloggern gefällt das: