17. Februar

Der Panther
Im Jardin des Plantes, Paris

Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
so müd geworden, dass er nichts mehr hält.
Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
und hinter tausend Stäben keine Welt.

Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
in der betäubt ein grosser Wille steht.

Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
sich lautlos auf -. Dann geht ein Bild hinein,
geht durch der Glieder angespannte Stille –
und hört im Herzen auf zu sein.

(Rainer Maria Rilke)



Danke, liebe swig, für dieses schöne Gedichte-Bändchen…!

14. Februar

Diese Zeichnung ist mindestens 12 Jahre alt und eigentlich nur Teil einer Animation, die ich damals gemacht habe.
Ich habe Stunden damit verbracht, zu versuchen, sie (also die kleine animierte Sequenz) hier einzustellen, habe aber jetzt aufgegeben. Bin eine Computer-Null.
So also nur ein Standbild. 
Nicht nur meine Frisur hat sich in all den Jahren nicht verändert! So ein Glück!

12 von 12 im Februar

Heute live gezeichnet.
Das haben wir früher mal gemacht (als wir sonst nicht viel zu tun hatten…), 
Uhr gestellt und jede Stunde eine Skizze gemacht. 
Heute also Revival. Eine Stunde vergeht übrigens sehr schnell.
Und das war mein Tag…..

Hat grossen Spass gemacht, die Wecker-Variante kann ich sehr empfehlen.
Und natürlich auch die anderen 12 von 12, hier bei  Draussen nur Kännchen!