31. Juli

 
Julius ist im Piratenalter.

Georg erzählte den Kindern jeden Abend vorm Schlafengehen haarsträubende Geschichten von
Seeräubern, Wasserschlachten und wilden blutigen Kämpfen.
Und hier habe ich die Crew gezeichnet. 
Streng nach der Beschreibung von Captain Krake alias Julius.
Ja, wir sind finster und böse….

30. Juli, später

Artur hat grosse Hechte gefangen.

Dieser wurde auch gegessen…

    
…. und am Ufer des Sees haben die „Gerade-Nicht-Angler“
 und die „Gar-Nicht-Anglerin“ Fische ins Buch gezeichnet.

30. Juli

Regen hatten wir auch…. aber schöneren als hier zuhause!
(ich liebe ja Wäscheleinen irgendwie … guckt mal: An einer Birke festgemacht….Ach!)

28. Juli

2 Kilo Blaubeeren gepflückt, Marmelade gekocht, Etiketten gemalt.
Und ein paar Gläser Erinnerung mit nach Hause genommen.
Die Buchstaben-Stempel habe ich in einem der unzähligen Trödelläden gefunden.
Wir sind eigentlich jedem „Loppis – Öppet!“– Schild gefolgt
und haben viele viele Schätze mitgebracht.

27. Juli

Das haben wir nur am Anfang gemacht, unsere Mückenstiche dokumentiert.
Aus Spass!
Später gewöhnt man sich daran.
Ist echt nicht so schlimm mit Mücken in Schweden wie alle sagen….

25. Juli

Piraten, Fisch (da kommt noch mehr..), Birkeninseln im See.
Karlsson durfte uns als einziger Hund begleiten, aus Altersgründen.
Und nicht wegen seinem Namen, der aber natürlich bei den Schweden oft für Heiterkeit sorgte…
Zum Beispiel bei unseren Vermietern,
den Brüdern Karlsson und Karlsson.
Es gibt bestimmt keine netteren Vermieter in ganz Småland.

24. Juli

Ich könnte einen Post schreiben, von hier bis ganz nach unten,
über unsere wundervollen Ferien in Schweden…
Aber lieber serviere ich es häppchenweise,
wir haben nämlich ein grosses Skizzenbuch (fast) voll gezeichnet,
das reicht für die nächsten Wochen….!

Hier das verlassene Haus am Rostocksjön, unserem See,
den wir ganz für uns alleine hatten!