28. Januar

Hier sieht man schön, wie ich eigentlich erst ernsthafte Katzenstudien betreiben wollte.
Dann fiel mir ein, dass ich es immer schon schwer fand, Köpfe von gestreiften Katzen zu zeichnen.
Zu viele Linien, zuviel Muster.
Ida am ähnlichsten sieht der zweite Kopf von oben ganz links.
Habe ihr noch eine Indianerfeder verpasst, aus der Spatzenschwanzfeder, von dem ersten Spatz, der ihr zum Opfer gefallen ist.
Die Kleckse sind diesmal nicht meinem ungeputzten Scanner zu verdanken, sondern Idas Beitrag zu den Skizzen.
Pfoten in Wasser in Farbe auf Papier.

22. Januar

Unser Katzenkind geht nun in den Garten.
Wenn sie aber, wie beim Weihnachtsbaumkletterverbot, ähnlich wenig versteht, dass gewisse Tiere  am Leben bleiben dürfen, haben wir ein Problem. 
Oder die Hühner.

Man kann jetzt übrigens abstimmen, wegen der Flasche. Kann sein, dass man meine gar nicht sieht, weil der Zufallsgenerator die eigentlich nie zeigt (…), aber wenn man DIESE sieht, sollte man auch unbedingt richtig klicken. Hier geht’s lang zum Voting.

12. Dezember

Ein bisschen stolz bin ich, diesen achsogrässlichen Tag tatsächlich auch noch dokumentiert zu haben.
Tut mir leid, der ist diesmal echt deprimierend.
Und ich auch sehr voller Selbstmitleid, gerade jetzt im Nachhinein.
Naja. Soistdasleben.
Vielleicht findet ihr ja heiterere Zwölfer bei Caro von Draussennurkännchen!

21. November

Gut… eigentlich sind wir schon viel zu viele.
Ganz viele Gründe sprachen immer gegen eine Katze.
Die Hunde, das Katzenklo, die Haare, explodierende Katzenfutterdosen, zu kleine Kinder, Tiere genug, Katzenkotze, Klosteine überall, plattgetretene Mäuse unterm Teppich, abgebissene Mäuseschwänze in der Wäsche…
Meine persönliche Liste war lang.
Ich hatte früher ganz lange DIE Katze. Meine allerallerliebste Katze.
Was jetzt der Auslöser zu dieser Entscheidung war weiß ich nicht.
Alle (a l l e) wollten plötzlich.
Jedenfalls ist gestern Abend die kleine Ida bei uns eingezogen.
Unerschrocken, temperamentvoll und mit einem Riesen-Selbstbewusstsein ausgestattet.
(was sicher von Vorteil in einem Haus wie diesem ist…)
Tage vorher hatte ich ganz grosse Angst, ob das alles wohl gut geht.
Am liebsten hätte ich einen Rückzieher gemacht….
Und jetzt?
Passt.
Ich bin permanent gerührt und erinnere mich an meine andere,
längere Liste der tausend Katzenkleinigkeiten,
die mir seit fast 18 Jahren gefehlt haben.
Willkommen kleine Ida.

Den Hunden habe ich sie schon kurz vorgestellt.
Die fand sie ganz ganz gruselig. Gefaucht und gespuckt hat sie vor Angst.
Die Hunde finden sie … mmmh… lecker, würde ich mal sagen.
Das wird noch ein langer Weg.
Aber das kriegen wir schon hin.