18. November

gelbetasse

Tut gut, grundloses Zeug in unhandliche Skizzenbücher auf unpraktisches Papier zu zeichnen.
Mit dem alten knatternden Scanosaurus zu scannen und auf dem lahmarschigen Homeoffice-Rechner auf den Blog hochzuladen.
Ohne es zu bearbeiten, weil Photoshop nur in Zeitlupe läuft.

Und dazu dann Sinnfreies zu schreiben.

Ein Gedanke zu „18. November“

Schreibe eine Antwort zu Rike Antwort abbrechen