5. Januar

Viento hat mich heute seit langem mal wieder zum Friedhof begleitet.
Er ist bei dieser Kälte nervös und unruhig.
Schon im Wald.
Hinter jedem Grabstein dann lauern Ponymonster,  alles sehr gruselig.
Bis wir zu unserem Platz kommen.
Dort steht er still.
So still, dass ich in Ruhe die Kerze aus dem Windlicht nehme,
das Feuerzeug wiederholt bitte, anzugehen,
die neue Kerze dann endlich anzünde,
wieder reinstelle,
und schliesslich noch in Ruhe mein Kippchen auf der gelben Bank rauchen kann.
Er steht und lauscht und guckt und rührt sich nicht.

Kaum, dass wir den Friedhof verlassen, 
ist er wieder der alte Hans-Hüpf-In-Allen-Wäldern. 
Und schüttelt sich und fordert mich zum Rennen auf. 
Ich musste so lachen.
Dein Ritterpferd.

16 Gedanken zu „5. Januar“

  1. Ich weiß nicht, ob die Zigarette eine Lucky Strike war, Viento ist aber auf jeden Fall einer, also ein Glücksfall. Wie gut, dass er zu Deiner Familie gehört! Und wie sehr er es vermag, das auch zu zeigen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: