19. Juli

„Wen willst du denn auf dem Arm haben, für das Titelbild vom Hühnerbuch?“
„Theo natürlich!“

So stelle ich ihn mir gerne vor.
Gut, dass Theo schon vorgegangen ist.

( Die Skizze habe ich vor einigen Tagen wieder gefunden. Von Anfang Februar.
 Nein, das Buch habe ich nicht fertig gemacht.)

35 Gedanken zu „19. Juli“

  1. ich denke seit Tagen und Wochen an Euch und jetzt bin ich sprachlos. Würde so gerne Trost spenden und kann es nicht. ich bewundere Dich noch mehr, seit ich diesen post gelesen habe. Wünsche Dir und Deiner Familie weiter viel Kraft, langsam akzeptieren zu können, mit der neuen Situation leben zu lernen
    sehr herzlich
    Tina

  2. Euer kleiner Nils ist mir in den letzten Jahren durch all deine Geschichten und Bilder über ihn so richtig ans Herz gewachsen-
    er ist so ein zauberhafter kleiner Junge- wird es immer bleiben-
    ich wünsche euch viel Kraft, liebe Melanie.
    Herzlichst, Gabi

  3. ..spontan mal wieder reingeschaut und dann unfassbare Zeilen.

    Es tut mir unendlich Leid. Ich wünsche Euch allen ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit und dass die Trauer bald zu liebevoller Erinnerung wird.
    Fühlt Euch umarmt
    Birgit

  4. Liebe Melanie, wie oft hast Du mir mit Deinen Bildern ein Lächeln und Schmunzeln geschenkt. Zu gerne würde ich Dir all die positive Energie wieder zurück geben und Dir und Euch über diese Tage helfen. Von Anfang an hat mich Euer kleiner Nils sehr berührt und auch ich habe in ins Herz geschlossen.
    Mögen die beiden durch den Himmel sausen und leicht und glücklich sein.
    Ich denke an Euch.

  5. Liebe Melanie,

    Du hast uns alle teilhaben lassen … ,Du hast unsere Gedanken frei gelassen, wir durften bei Dir unsere Bestürzung niederschreiben.
    Hab Dank für Deine Großzügigkeit!

    Danke auch für diese kleine Skizze: Sie hat so was Zartes und auch was Hoffnungsvolles, es gibt es: >Das Leben nach dem Leben< will sie behutsam ausdrücken.
    GlG Barbara

  6. OhmeinGott… Ich war so lange nicht mehr hier, eingenommen von meinen eigenen Dingen und Themen, die mir jetzt gerade ganz besonders trivial und so vorkommen… Aber jetzt rinnt mir eine Träne nach der anderen runter… Wie abgrundtrief traurig…
    Ich wollte mich eingentlich melden, weil ich meiner Tochter zum Geburtstag eins deiner Maras-Pony-Bücher geschenkt habe und mit ihr ganz viel Freude hatte beim Erzählen, das wollte ich dir gerne sagen… aber jetzt… jetzt möchte ich dir einfach nur sagen, dass ich an dich denken, und an deine Familie. Ganz fest. Du erlebst wohl gerade meinen allerschlimmsten Albtraum, und ich würde dir gerne irgendwas Tröstliches schreiben, aber da gibt eswohl nichts, bloss Tränen, dir mitrollen… Ja, ich denk an dich. Und auch an deinen Nils. Ich glaube fest daran, dass es ihm jetzt ganz, ganz gut geht, weisst du…
    Bora

Kommentar verfassen