9 Gedanken zu „27. Juni“

  1. Auch wenn ich keine hübsche Schwesternschülerin bin, hätte ich gerne Trost gespendet, in all der Hilflosigkeit, in der man sich wiederfindet, wenn man sein Kind nicht direkt mit einem Pflaster und einem Kuss wieder gesund machen kann.
    Tretet den Leukämie-Zellen in den Hintern und macht sie fertig.
    (Dass die Liegen nicht überzeichnet sind, wkann ich bezeugen – ich musste auch schon darauf… wachliegen)

    Herzlich, Katja

  2. Heulen gehört doch irgendwie auch dazu……!! Ich bin da auch ganz groß drin, wenn ich mal wieder blöde Nachrichten bekomme, oder die Welt sich einfach nur schlecht benimmt!! Heul ruhig, ich leihe dir auch meine Schulter….
    Liebe Grüße
    Trudi

  3. lasst Euch alle mal ganz dolle drücken!!! manchmal muss man alles fliessen lassen, heulen, schimpfen, zetern, verzweifeln und dann geht es weiter, Du machst das toll!!!
    wünsche Euch eine gute Zuhause-Zeit, dem großen Kämpfer viele Momente zum Auftanken, Euch allen zusammen!!!
    Frage mich gerade ob sich Dein nun elastischer Rücken noch an eine herkömmliche Matratze gewöhnen kann ;-)
    herzlich,
    Silke

  4. Liebe Melanie,
    heulen ist doch auch total wichtig … sonst platzt dir noch irgendwann der Kopf. Und heulen und zeichnen und dann wieder lachen sind zusammen bestimmt eine große Hilfe.
    Wir hätten hier übrigens so richtig tolle Baustellen-Stahlkappen-Arschtreter-Schuhe … die zieht mein Mann sich soo gern für euch an!
    Alles Liebe weiterhin von Dorthe

  5. DIE Liege hatte ich vor 25 Jahren schon im Kinderkrankenhaus.
    Ich drücke so sehr die Daumen, wünsche alles Gute der Welt und drücke Sie ganz dolle.
    Liebe Grüße
    Sabine
    (Die sich immer noch jeden Tag über die Schlittschuh-Enten freut)

Schreibe eine Antwort zu Ein Schweizer Garten Antwort abbrechen