30. Juni

Ich liebe Katzen.
Aber ich hasse den Nachbarskater, der heute entdeckt hat, dass „Entenbabys-töten“ super ist.
Zwei Küken heute.
Und das kleine Müller-Huhn ist auch gestorben.
Es hatte Scheißhühnermilben und war zu schwach für diesen Mist.
(liebe Katzenfreunde, verzeiht mir die Zeichnung, ist nur Ausdruck meiner Entenmutterwut, Katzen sind Katzen, sind Tiere, ist Natur, grausame, gnadenlose, traurige, blöde.)
Was, wenn der Kater morgen weiter macht?

23 Gedanken zu „30. Juni“

  1. Schweisskater! Obwohl ich Katzen sehr mag, diese Seite an ihnen hasse ich!
    Lg Carmen und oje….Hühnermilben….eine Freundin von mir hat den Hühnermist jeweils mit dem Auto in die Kompostieranlage gefahren (mangels Platz ihn selber zu lagern) Im letzten Sommer als es sehr heiss war, sass ihr Sohn auf dem Rücksitz und meinte plötzlich sehr angeekelt: Mami, da krabbeln ganz viele kleine Spinnen über mich, was ist das?

    Tja, das war eine akute Hühnermilbenautoverseuchung *lach*

  2. oh nein!!! wie traurig!
    ich sag's ja – scheiß natur. ;)
    außerdem finde ich ja, tiere sollten lesen lernen – dann würde ich viele viele schilder aufstellen. z.b.: „hier kein zutritt für igel – paula-jagd-gefahr!“ oder „die rosen schmecken hier nicht“ oder „kein landeplatz für krähen“.
    vielleicht werden die anderen entenbabys so groß, dass sie dem nachbarskater irgendwann mal ordentlich auf die nase picken können. das wäre ein ausgleich… oder nicht?
    herzliche grüße
    die frau s.

  3. Liebe Melanie,
    das ist wirklich furchtbar, was euch passiert ist, da kann ich verstehen,
    dass du eine Wut im Bauch hast.
    Ich würde den Wasserschlauch griffbereit halten.
    Kannst du sie Nachts nicht in einen Käfig sperren, da wären sie bestimmt sicherer,
    obwohl ich das auch nicht so toll finde, aber Sicherheit geht jetzt vor.
    Ich drück dir die Daumen, dass er sie in Ruhe lässt.
    Liebe Grüße
    Nähoma

  4. Oh nein!! Himmel…ich fürchte, da hilft nur eine Voll-Umnetzung oder ein Käfigauslauf, jetzt wo der Kater einmal Blut geleckt hat…Du wirst ja kaum den ganzen Tag mit der Wasserpistole auf der Lauer liegen können…ach menno, die Instinkte der Natur sind manchmal echt hart. Arme Entchen, nun wird klar, warum sich eins schon im Verstecken unter Tellern übte…
    Und auch um Herrn Müller tut's mir leid. Mein Beileid an James Bond und ihren Herrn Gemahl… :-(

  5. Oh liebe Melanie,
    ich liebe Katzen auch seeeehr, aber diese Seite von Ihnen mag ich auch ganz und gar nicht ;-/
    Schade, es tut mir echt Leid und ich kann deine Wut und Traurigkeit gut verstehen !!
    ;o)

  6. :-(((((
    Leider ist das Töten Instinkt, das lässt sich keiner Katze austreiben. Wir haben sie früher dringelassen, bis im Frühsommer alle Vögelchen ausgeflogen waren.
    Kannst Du nicht die Nachbarn bitten, den Kater drin zu lassen, bis die Entchen größer sind? Als Katzenbesitzer, der aber auch andere Tiere mag, würde ich das tun. Oder so einen mobilen Netzzaun aufstellen, bis die Küken zu groß sind für den Kater?

    Herzlich, Katja

  7. Ich finde eigentlich, dass Katzen in der Brutsaison sowieso nichts draußen verloren haben. Freunde von mir haben einen riesigen Auslauf gebaut, in dem sich ihre Katzen frei bewegen können.

    Melanie, das tut mir so leid um eure drei Kleinen! Ich hoffe, alle anderen schaffen es!

Kommentar verfassen