5. Januar

Wir starten ja so was von mies ins neue Jahr.
Die grosse fiebrige Hustenwelle hat uns erfasst und, ehrlich, 
in dem Fall sind viele Kinder echt scheissesagtmannicht.
Denn da wird die Welle eben sehr gross.
Und scheint nicht enden zu wollen.
Und erfasst einen womöglich, obwohl man keine Zeit dafür hat.

14 Gedanken zu „5. Januar“

  1. ohje, und das im jahr des pferdes bei dir! da hätt ich doch wirklich gedacht, dass ihr vom ersten tag an fröhlich herumgaloppiert;) gute besserung der lebensumstände für die erkrankten und pflegenden…
    neujahrsliebst birgit

  2. Korrektur: sie erfasst einen IMMER, wenn man keine Zeit dafür hat. Das ist eine Art Naturgesetz. Und sie ist auch schon bei einem Kind groß genug um auch noch die beiden berufstätigen Eltern mit ins Aus zu schießen. Wir haben es uns zur Regel gemacht, nicht zu jammern, solange es kein Kotzvirus ist. Dann allerdings darf gejammert werden.

  3. ach herrjeh, schicke eine grooooße Welle Gesundheits-Viren, halte durch!!!
    liebe grüße und gute Besserung allen kartoffelgewickelten Zweibeinern ;-)
    Silke

  4. Oje, oje. Das erinnert mich an meine Kindheit mit fünf Geschwistern, nur so schön illustriert hab ichs noch nicht gesehen. Also gute Besserung und baldige Genesung! Ich hoffe meinen Sohn erwischt es nicht so bald (morgen startet die Kita wieder), denn auch ein einziges krankes Kind kann einen ganz gut von der Arbeit abhalten …
    Schöne Grüße, Wiebke

Kommentar verfassen