18 Gedanken zu „3. Juni“

  1. Super!
    Meine Kinder haben Samstag bei dem FeldundWiesennachmittag auch diverse Nackt-und Weinbergschnecken gefunden und getauft.
    Die gucken ja echt so.

    Grüße von Tine

  2. NacktschRecken!

    Ich habe zwei Weinbergschnecken (Antonella und Speedy- jeweils mit Nummern versehen) bei uns im Garten angesiedelt. Ich habe gehört, dass sie Nacktschneckengelege plündern und nicht ganz so gefräßif sind.
    Allerdings habe ich heute auch wieder zig Hainbänderschneckchen abgesammelt. Die finde ich ja nicht so ätzend wie Nacktschnecken- aber sie sind auch lästig (vor allem bei den Dahlien und Funkien)

  3. ich glaube, das ist eines der wenigen Tiere, die unsere Kinder nicht lieben (von meinem gärtnernden Vater ganz zu schweigen, obwohl der eher die kleinen hasst). Ein Glück, dass sie sich nur im Schneckentempo vorwärts bewegen…
    liebe Grüsse aus dem sehr schneckenunfreundlichen Paris…

  4. Jetzt würde mich ja sehr interessieren, was Du mit denen machst. Ignorierst Du sie? Wirfst Du sie über den Zaun zum Nachbarn? Oder greifst Du zu rabiateren Methoden?

    Liebe Grüße,
    Mond

  5. Da wir dieses Jahr so gar keine gemüsebaulichen Ambitionen haben und auch das Wetter kein Barfusslaufen auf dem Rasen zulässt, sind sie mir heuer (wie unsere österreichischen FreundInnen sagen würden!) irgendwie egal.
    Ich hatte heute früh eine Begegnung auf dem Gartentisch und fand sie einfach – nett.
    Es gab aber auch schon andere Zeiten….!

  6. Meine Schwiegermutter zerschneidet sie. Vielleicht hört das auf, wenn ich ihr über Deine Portraits die Ästhetik der Nacktschnecke vermitteln kann.
    Liebe Grüße

    Uta

  7. haha, was für ein motiv! der einzige grund, der gegen einen garten spricht; aber wirklich der einzige (und er spricht auch nur recht leise …)
    liebe grüße von ulma

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: